Brauchen wir die IAA noch?

Die ewig Gestrigen.

Diesmal ärgert mich die Automobilindustrie!
Ich bin vergangen Donnerstag auf der #IAA2015 gewesen und konnte mein Endtäuschung nicht verhelen. WIR sind nicht nur Weltmeiser, WIR sind eine führende Industrienation und bieten Technologie aus dem vergangen Jahrtausend feil.

Ich war der naiven Auffassung unterlegen, dass die #IAA2015 zukunftweisende Technologien vorstellt und die Massen begeistert diese feiern werden. Leider wurde ich einmal mehr entäuscht.

Jeder große Automobilhersteller hat ein Alibi-Elektro-Auto.
BMW z. B. bastelt schon sehr lange an einem Auto, dass 2x so teuer ist wie ein normaler kleinwagen, aber dafür nur halb so weit kommt: Der BMW i3.
Dafür haben sie alternativ einen neuen 7er, 6er, 5er, 4er, 3er, 1er, X5, X3 und ”weis der Teufel was” vorgestellt mit noch effizienteren Benzinmotoren, vorzugsweise 750PS+, Volkswagen, Audi und Mercedes (eine beeidruckende neue Flotte von SUVs) machen es genau so. Und beweisen einmal mehr, dass Testosteron wichtiger ist als Verstand.

Eigentlich kann man der Industrie keinen Vorwurf machen, es sind die Armleuchter, die bereit sind so unfassbar viel Geld für ein Automobiel auszugeben auszugeben.

Hat sich mal einer die Mühe gemacht, auszurechnen, was ein MB GLE 500 pro Kilometer kostet?
– Wertverlust
– Rücklagen für Neuanschaffung
– Verschleiß
– laufende Kosten wie:
– Versicherung
– Spritt
– Steuern
– Werkstatt
– …

Offenkundig haben wir Deutschen genug Geld, warum also das gejammere, dass uns Asylanten und Migranten etwas wegnehmen könnten?

Geld haben wir wie Dreck, es haben nur die falschen Leute…
Richtig zitiert?

Warum also die IAA?
Jede Stadt hat einen Platz, auf dem alle relevanten Automobilmarken ordentlich vertreten sind und man sich dort aktuelle Modelle ansehen und probefahren kann. Klugerweise sind die Wettbewerber alle Nachbarn und geben dem Kunden die Möglichkeit des direkten Vergleich. Und dafür muss man nicht mal Eintritt zahlen, man bekommt individuelle Beratung und eine Kaffee. Man nimmt sich Zeit für den Kunden. Warum sich also mit tausenden Menschen durch die Hallen zwängen ohne Aussicht das begehrte Automobil einmal anfassen zu dürfen?

Nein, ich habe kein Auto. Die Kombination aus Fahrrad, Taxi und #DeutscheBahn (jaja) funktioniert bestens. Selbst die Verspätungen der Bahn sind mir lieber als sinnlos von Stau zu Stau zu fahren um anschliessend einen Parkplatz suchen zu müssen. In der Bahn bekommt man in der Regel ein kaltes Bier, wenn einem danach ist. Häuffig sogar mit einem Lächeln…

Nein, wir brauchen solche selbstgefälligen, narzistischen und überproportionalen Shows nicht. Halb so groß würde sicher reichen. Alternativ könnte man die Automobile billiger machen, mehr in die entwicklung von E-Modellen stecken oder soziale Projekte bzw. den Flüchtlingen helfen…